2019 feiert das Kompetenznetz Maligne Lymphome (KML) sein 20-jähriges Bestehen! Gemeinsam wollen wir in diesem Jahr auf die Erfolge der im KML aktiven Gruppen zurückblicken. Beispielsweise sind Festvorträge im Rahmen der KML-Symposien, ein Fotowettbewerb und weitere Aktionen geplant, um die Öffentlichkeit und medizinische Fachkreise auf die Erfolge der deutschen Lymphomforschung aufmerksam zu machen. Sollten Sie weitere Ideen haben oder Veranstaltungen planen, in deren Rahmen auf das KML-Jubiläum aufmerksam gemacht werden kann, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf!


Jubiläums-Events
 

Montag, 14. Oktober 2019                          KML-Symposium "20-Jahre-KML: Aktuelle Therapiestrategien bei Lymphomen" im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie in Berlin

Geschichte des KML

Auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wurde das Lymphomnetzwerk 1999 parallel mit anderen Kompetenznetzen in der Medizin gegründet. Einen entsprechenden Förderantrag, der zahlreiche Forschungsprojekte für eine Dauer von zunächst drei Jahren vorsah, hatte Volker Diehl (Deutsche Hodgkin Studiengruppe) gemeinsam mit Wolfgang  Hiddemann (Deutsche  Studiengruppe Niedrigmaligne Lymphome), Michael  Pfreundschuh und  Norbert  Schmitz (Deutsche Studiengruppe Hochmaligne Non-Hodgkin Lymphome) erfolgreich eingereicht. Zu den Antragstellern gehörten auch Markus Löffler (Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie, Universität Leipzig) sowie das Referenzpanel für Lymphknotenpathologie bestehend aus A. C. Feller (Lübeck), M. L. Hansmann (Frankfurt), V. Möller (Ulm), H. K. Müller-Hermelink (Würzburg), M. R. Parwaresch (Kiel) und H. Stein (Berlin). Weitere Projektpartner waren Rolf Peter Müller (Klinik für Strahlentherapie, Köln), Stephan Schmitz (Arbeitsgruppe Hämato-Onkologische Schwerpunktpraxen, Köln), Ronald Walshe (Wirtschaftsmedizin, Köln) und Karl Lauterbach (Gesundheitsökonomie und klinische Epidemiologie, Köln). Insgesamt wurde die Arbeit des KML über alle drei vorgesehenen Förderphasen (1999-2007) sowie einer zusätzlichen Aufstockung bis 2009 mit rund 14 Millionen Euro unterstützt. Nach 2009 hat das KML seine Arbeit als eingetragener Verein fortgesetzt. 

 

Ansprechpartnerin

Silke Hellmich (KML | Information & Kommunikation)

Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. (KML)

Geschäftsstelle | Uniklinik Köln
D-50924 Köln

Fon: +49 (0)221 478-96005

Fax: +49 (0)221 478-96001

E-Mail: silke.hellmich@uk-koeln.de