Zumeist werden heute die beiden Therapieverfahren Chemo- und Strahlentherapie miteinander kombiniert. Zunächst wird eine Chemotherapie und im Anschluss daran eine Strahlentherapie durchgeführt. Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über eine stadiengerechte Therapie:

Ann-Arbor-Stadium










Risiko-
faktoren
 IA, IB, IIAIIBIIIAIIIB, IV
KeineFrühes Stadium
2x ABVD
  
≥ 3 LK-Areale

Mittleres Stadium

Studie HD17 (18 - 60 Jahre)

oder

2x BEACOPPeskaliert +
2x ABVD + 30 Gy IF

 

Fortgeschrittenes Stadium

6x BEACOPPeskaliert + RT von
PET-positivem Restgewebe ≥ 2,5cm

oder

bei Patienten > 60 Jahre
6-8x ABVD + RT-Rest ≥ 1,5cm

Hohe BSGoder

bei Pat. > 60 Jahre
4x ABVD + 30 Gy IF

   
Großer MT    
E-Befall   

Abkürzungen: LK: Lymphknoten, BSG: Blutsenkungsgeschwindigkeit, MT=Mediastinaltumor, E-Befall: Extranodal-Befall

Chirurgische Maßnahmen, also die operative Entfernung des Tumors, werden nur im Rahmen der Diagnosestellung in Form einer Lymphknotenentnahme eingesetzt. Eine heilende Wirkung haben sie nicht.

Die Therapie des Hodgkin Lymphoms sollte ohne größeren Verzug nach der Diagnosestellung beginnen, um ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Die Chemotherapie sollte nur von erfahrenen Ärzten in spezialisierten Kliniken oder Praxen mit hämato-onkologischem Schwerpunkt durchgeführt werden. Die Bestrahlung beim Hodgkin Lymphom ist technisch sehr anspruchsvoll und sollte ebenfalls nur an strahlentherapeutischen Zentren mit entsprechender Erfahrung durchgeführt werden. Beide Therapien können oft ambulant durchgeführt werden, so dass ein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus häufig nicht notwendig ist.

Die Therapie des Hodgkin Lymphoms sollte ohne größeren Verzug nach der Diagnosestellung beginnen, um ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Die Chemotherapie sollte nur von erfahrenen Ärzten in spezialisierten Kliniken oder Praxen (mit hämato-onkologischem Schwerpunkt) durchgeführt werden. Die Bestrahlung beim Hodgkin-Lymphom ist technisch sehr anspruchsvoll und sollte ebenfalls nur an strahlentherapeutischen Zentren mit entsprechender Erfahrung durchgeführt werden. Beide Therapiearten können oft ambulant verabreicht werden, so dass ein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus häufig nicht notwendig ist.

Studien der Deutschen Hodgkin Studiengruppe (GHSG)

Seit mehr als 25 Jahren arbeitet die Deutsche Hodgkin Studiengruppe (GHSG) daran, die Heilungschancen von Patienten mit Hodgkin Lymphom zu verbessern. Sie führt klinische Studien an Hodgkin Patienten durch, deren Ergebnisse national und international anerkannt sind. Die Studienprotokolle der GHSG sind auf die einzelnen Stadien der Erkrankung (frühe, intermediäre und fortgeschrittene Stadien) zugeschnitten. Zusätzlich bietet die GHSG auch Studien für Patienten mit Rezidiv bzw. für ältere Patienten an. Eine Übersicht über die aktuellen Studien der GHSG finden Sie hier.

Suche nach Studienzentren

Behandlungszentren, die an den Studien der KML-Studiengruppen teilnehmen, finden Sie im KML-Studienregister bei den jeweiligen Studien.